20. Dorffest und „Dorfrocker“ Open-Air in Dellmensingen

Ein Teil des Orga-Teams vor dem Festplatz, wo die Dorfrocker auftreten werden

Ein Teil des Orga-Teams vor dem Festplatz, wo die Dorfrocker auftreten werden

Dellmensingen rüstet sich im Juni und Juli 2016 für zwei Großveranstaltungen. Los geht´s am Wochenende 4. und 5. Juni mit der 20sten Auflage des „1a Dorffest“. An beiden Tagen werden tausende Besucher auf der Festmeile in Dellmensingen erwartet. Einen Monat später, am 9. Juli steigt das große Open-Air Konzert mit der Partyband „Dorfrocker“ auf dem Festplatz.

Was 1997 als Veranstaltung für die alternative Trassenführung der Variante „1a“ der Querspange B30/B311 begann, hat sich 20 Jahre später zu einem der größten Dorffeste in der Region entwickelt. Bereits zum 20. Mal verwandeln die Dellmensinger und Ersinger Vereine die Lange Straße zu einer bunten Festmeile. Die 7 Höfe mit rund 20 Essen- und Getränkestände und über 15 Musik- und Unterhaltungsgruppen bieten für jeden Geschmack das Passende! Ein besonderes Highlight wird in diesem Jahr der große historische Festumzug am Sonntag um 13:30 Uhr sein, mit weit über 100 Fahrzeugen und Gespannen. Am Samstagabend gibt es einen Shuttlebus aus dem umliegenden Orten. Das Fest beginnt hier um 18 Uhr.

Einen Monat später, am 9. Juli 2016, findet dann das große Open-Air mit den Dorfrockern auf dem Dellmensinger Festplatz statt. Die 3 Brüder aus Franken, bekannt aus dem TV und ihren Hits wie „Dorfkind“, „Vogelbeerbaum“ oder „Die Glöcknerin von Dingolfing“, werden vor einmaliger Open-Air-Kulisse mit über 3.000 Besuchern für mächtig Stimmung sorgen! Auch hier gibt es einen Shuttle-Bus. Tickets gibt´s an verschiedenen Vorverkaufsstellen und im Online Shop unter shop.1a-dorffest.de

Sportverein Dellmensingen ehrt Mitglieder für 70 jährige Vereinstreue

Alois Hermann (50 Jahre), Franz Gröll (Ehrenvorstand), Antonie Seifert (40), Georg Nagel (40), Josef Birk (70), Georg Scheerer (70), Volker Kaim (60)

Jubilare: Alois Hermann (50 Jahre), Josef Birk (70), Georg Scheerer (70), Volker Kaim (60), Antonie Seifert (40), Georg Nagel (40), Franz Gröll (Ehrenvorstand)

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 18. März 2016 konnten die Sportfreunde Dellmensingen erstmals Mitglieder für 70 jährige Vereinstreue ehren. Weiter wurde zahlreiche Mitglieder für 60,50,40 und 25 Jahre geehrt. Vorstand Wolfgang Mörsch konnte knapp 40 Mitglieder im Dellmensinger Sportgeim begrüßen. Die SFD blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück, aktuelle sind 796 Mitglieder im Verein. Diese teilen sich auf über 10 verschiedene Gruppierungen auf. Die Probleme mit zu wenig Räumlichkeiten für Übungsabende und die Suche nach “Ehrenämtler” nannte Mörsch als Herausforderungen für den Verein in den nächsten Jahr. Ortsvorsteher Reinhard Härle übernahm die Entlastung. Alle Ausschussmitglieder wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Wolfgang Mörsch scheidet nach 6 Jahren als Vorstand aus.

20 Jahre Dorffest – Großes Open Air mit den Dorfrockern

Dorfrocker DellmensingenDas Jubiläums-Jahr 2016 wirft jetzt schon seine Schatten voraus. Anlässlich des 20 jährigen Jubiläums des 1a Dorffests findet ein Open Air Konzert mit den „Dorfrockern“ am 9. Juli 2016 statt. Somit gibt es 2016 zwei Termine die vorzumerken sind. Am 4. und 5. Juni 2016 findet die 20.ste Auflage des 1a Dorffests in gewohnter Form in der Dellmensinger Lange Straße statt. Die Gäste dürfen sich auf ein noch bunteres Programm und kulinarische Highlights freuen.

Einen Monat später, am 9. Juli 2016, findet dann das große Open Air mit den „Dorfrockern“ auf dem Festplatz in Dellmensingen statt. Die drei Brüder aus dem fränkischen Kirchaich sorgen mit ihren Hits für ordentlich Stimmung und schöpfen dabei aus ihrer Erfahrung von über 100 TV Auftritten und 1.000 Live-Konzerten. Tickets gibt’s unter http://shop.1a-dorffest.de

 

Vorsicht! Einbrecher wieder in Dellmensingen unterwegs!

police-cars-271216_640Einbruch am Wochenende in Dellmensingen. Wie die Polizei mitteilt, kam der Dieb zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmittag. Im Prielweg in Dellmensingen hebelte er eine Terrassentür auf, anschließend durchsuchte er das Haus. Dabei fand er das Geld der Bewohner, außerdem deren Schmuck. Damit ergriff der Unbekannte die Flucht.

Der Polizeiposten Erbach (Tel. 07305/933950) ermittelt jetzt wegen des schweren Diebstahls. Spezialisten der Polizei sicherten am Haus die Spuren der Tat. Daneben hofft die Polizei auch auf Zeugenhinweise. So sollen die Verantwortlichen für die Tat ermittelt werden.

Pressemeldung Polizei Ulm vom 2.11.15

Raiba Dellmensingen: Großer Andrang bei Generalversammlung

Quelle: swp.de

Quelle: swp.de

So gut war wohl selten eine Generalversammlung der Raiba Dellmensingen besucht. Mehr als 150 Mitglieder kamen am vergangenen Donnerstag ins Gasthaus Hirsch. Gerüchte über eine  mögliche Verstrickung in die Pleite des im Januar 2014 verstorbenen Biberacher Rechtsanwalts Artur Maccari haben wohl unter anderem zu diesem Andrang geführt. Über Details wurde mit Bezugnahme auf das Bankgeheimnis allerdings nichts bekannt. Weiter kündigte Vorstand Hans-Dieter Fuchs an, dass die Bank nicht selbstständig bleiben könne. Der Aufsichtsrat habe am 30. Juni beschlossen, mit den umliegenden Genossenschaftsbanken Gespräche für eine Fusion aufzunehmen. Andernfalls sei die Zukunftsfähigkeit “stark gefährdet”.  Grund dafür sei das dauerhaft niedrige Zinsniveau mit schwindenden Margen für die Bank sowie die “Regulierungswut” der EU. Die damit verbundene Bürokratie binde Personal, das für die Einführung neuer Produkte fehle. Fuchs räumte ein, dass die Bank mit etwa 3,3 Millionen Euro über wenig Eigenkapital verfüge. Hier geht´s zum detaillierten Bericht in der SWP.

26. Weizenbierfest – Dellmensinger Festsaison beginnt

beer-117392_1280Am Wochenende zu Fronleichnam steht das erste Highlight der Dellmensinger Festsaison an. Die Schlosshütte Dellmensingen lädt bereits zum 26. mal zu ihrem Weizenbierfest. An 3 Tagen, vom 4. bis 6. Juni können die Besucher aus rund 20 verschiedenen Weizensorten wählen. Dabei werden vor allem auch Biere von kleineren Brauerein angeboten.

Donnerstag 04. Juni
10:00 Uhr Fassanstich & Frühschoppen mit Schwäbisch 7
Mittagessen
Kaffee und Kuchen
Schwäbisch 7 Blasmusik
14:30 Uhr Tanzgarde Äpfingen
19:00 Uhr Weissbierabend mit der Stimmungskapelle Äpfigen

Freitag 05. Juni
20:00 Uhr Dirndl & Lederhosenparty mit den Goldberg Musikanten

Samstag 6. Juni
ab 18:30 Uhr  Zünftige Brotzeit mit Hend’l & Hax’n mit Albschreck Untersulmetingen
Tombola der 5er / 10er Karten
gemütlicher Ausklang

Dellmensinger unterstützen Waisenkinder in Uganda

Pfarrer Benedict Ssebulege (Bild: G. Mörsch)

Pfarrer Benedict Ssebulege (Bild: G. Mörsch)

Noch fehlt ihm Geld, um sein Projekt zu vollenden: Doch Pfarrer Ssebulege sammelt eifrig für einen Kindergarten für Waisen in Uganda. Während seiner Vertretung in Dellmensingen unterstützt ihn die Gemeinde.

Fundamente in rot-brauner Erde, ein Nebengebäude ohne Fenster und Türen, aber mit einen Dach. So sieht der Kindergarten bisher aus, den Pfarrer Benedict Ssebulege in seiner Heimat Uganda bauen lässt. Zurzeit kann er den Baufortschritt nur aus der Ferne betrachten: Bis Mitte Juli noch betreut Ssebulege als Urlaubsvertretung die Seelsorgeeinheit Erbach. Dabei versucht er von seinem Gehalt so viel wie möglich auf die Seite zu legen – um sein Kindergartenprojekt voranzubringen.

In Dellmensingen hat Ssebulege dafür reichlich Unterstützung erfahren. Die Kirchengemeinde hat unlängst nach dem Gottesdienst zum Frühschoppen eingeladen. Dabei konnten 1200 Euro gesammelt werden. “Das ist ein schöner Anfang”, sagte Gertrud Mörsch, vom Organisationsteam des Frühschoppens. Bei der Scheckübergabe warb sie für weitere Spenden: “Pfarrer Benedict lebt so bescheiden und ist so zurückhaltend, dass sein Projekt leider noch kaum bekannt ist. Dabei kann mit so wenig so viel erreicht werden.”

Quelle: SWP (http://www.swp.de/ulm/lokales/alb_donau/Eine-Zukunft-fuer-Waisenkinder;art4299,3219497)

 

Wieder keine 5. Klasse an Dellmensinger Schule

Quelle: szon.de

Bereits zum zweiten Mal in Folge haben sich an der Grund- und Werkrealschule Dellmensingen so wenige Kinder angemeldet, dass keine fünfte Klasse zustande kommt. Nach den gegenwärtigen gesetzlichen Regelungen kann die Schule also auch in Zukunft keine fünften Klassen mehr anbieten. „Für Dellmensingen ist das ganz schlecht“, reagiert Ortsvorsteher Reinhard Härle, als er die Nachricht erfährt. Die Qualität der Schule sei gut. „Aber wenn wir keine Anmeldungen haben, dann geht das nicht.“

Bereits im vergangenen Jahr hatten sich nur neun Schüler für die fünfte Klasse angemeldet. Seit dem Jahr 2014 ist im Gesetz zur regionalen Schulentwicklung aber festgelegt, dass nur mit mindestens 16 Schülern eine Eingangsklasse gebildet werden kann. In diesem Jahr gibt es noch weniger Anmeldungen: Nur vier Schüler wollen die GWRS in Dellmensingen besuchen.

Gibt es zu wenige Schüler, kann jahrgangsübergreifend unterrichtet werden, die neuen Fünftklässler werden also mit den Sechstklässlern unterrichtet. Da es in Dellmensingen aber bereits zum zweiten Mal in Folge zu wenige Schüler gibt, ist auch das nicht möglich. Es wird künftig also keine fünften Klassen mehr geben, ab dem kommenden Schuljahr sind nach Auskunft des Schulamtes keine Anmeldungen mehr möglich. Mit den Eltern der vier angemeldeten Kinder werde jetzt Kontakt aufgenommen, um eine Alternative für die Beschulung der Kinder zu finden.

Quelle: Schwäbische Zeitung

Hier geht´s zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung.

Jahreshauptversammlung 2015 Sportfreunde Dellmensingen

 

Bild Jubilare 2015 (von links nach rechts): R. Härle (50 Jahre), G. Mörsch (40), A. Schummer (40), H. Schmid (40), E. Sartorius (40), A. Glöggler (40), B. Fuge (40), H. Koch (40), B. Kapitel (60), P. Nagel (40), B. Häuptle (40), B. Völk (40), H. Wegerer (50)

Bild Jubilare 2015 (von links nach rechts): R. Härle (50 Jahre), G. Mörsch (40), A. Schummer (40), H. Schmid (40), E. Sartorius (40), A. Glöggler (40), B. Fuge (40), H. Koch (40), B. Kapitel (60), P. Nagel (40), B. Häuptle (40), B. Völk (40), H. Wegerer (50)

Am 21.03.2015 fand die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2014 statt. Der erste Vorsitzende Wolfgang Mörsch konnte 37 Mitglieder sowie Ortsvorsteher Reinhard Härle begrüßen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder gab er einen Rückblick auf das Geschäftsjahr 2014. Er lobte den Mitgliederzuwachs des Vereins auf 827 Mitglieder, was einem Wachstum von 6,1% entspricht. Großes Thema in 2014 war wie bereits im Jahr zuvor die Suche nach neuen bzw. freien Räumlichkeiten für das bestehende bzw. erweiterte Sportangebot. Dies wird den Verein auch in diesem Jahr weiter beschäftigen. Wolfgang Mörsch bat den Ortsvorsteher sich ebenfalls diesem Thema anzunehmen.

Im Anschluss folgten die Abteilungsberichte. Alle Abteilungen konnten auf ein ereignisreiches Jahr 2014 zurückblicken, das durch viele Veranstaltungen, gemeinsame Aktivitäten und neue Kursangebote geprägt war. Die Kassiererin Britta Lauber konnte über eine ausgeglichene Kasse berichten. Sie erläuterte, dass die Tilgung der Kredite eingehalten werden konnte. Die Kassenprüfer bestätigten ihr eine einwandfreie Kassenführung. Im Anschluss lobte Ortsvorsteher Reinhard Härle das positive und gewinnbringende Vereinsleben der Sportfreunde und übernahm die Abstimmung der Versammlung zur Entlastung der Vorstandschaft und Kasse für das Jahr 2014. Bei den nun folgenden Wahlen wurde Meike Traub als Schriftführerin und Christian Härle als Ausschussmitglied neu gewählt. Jürgen Endisch und Julia Egle wurden als 3. und 4. Vorsitzende wiedergewählt.

31 Personen konnten in 2014 für langjährige Mitgliedschaften geehrt werden, wovon ein Großteil persönlich bei der Versammlung anwesend war. Besonders hervorzuheben sind die 60-jährigen Mitgliedschaften von Bernhard Stöferle und Bernhard Kapitel, der noch einen interessanten Rückblick auf seine 60-jährige Mitgliedschaft gab. Danach schloss Wolfgang Mörsch die harmonisch verlaufende Versammlung.

Kein Funkenfeuer in diesem Jahr in Dellmensingen

fire-298092_640In diesem Jahr wird es in Dellmensingen kein Funkenfeuer geben. Dies Teil der Oldtimerclub Alteisen im aktuellen Mitteilungsblatt mit. Probleme im letzten Jahr haben zu dieser Entscheidung geführt. Die Weihnachtsbäume werden daher nicht eingesammelt und müssen daher selbst entsorgt werden. Ob dies eine grundsätzliche Entscheidung auch für die kommenden Jahr ist, ist bisher noch nicht bekannt,

Top